Theater im OP muss Lehrangebot kürzen.

Dem Theater im OP, kurz ThOP, wurden bei der Vergabe der Studienqualitätsmittel (SQM) wichtige, seit Jahren kontinuierlich bewilligte Mittel gestrichen. Das bedeutet für das ThOP einen großen Einschnitt in das Lehrangebot aus dem theaterpraktischen Bereich. Diese Kürzung ist nicht nur für die Studierenden ein Verlust, sondern auch für die Stadt Göttingen, die damit einen besonderen Teil ihres kulturellen Angebotes verliert.

Das ThOP wird versuchen, die SQM-Mittel zu ersetzen. Ob diese Finanzierung aus anderen Quellen geleistet werden kann, ist aber noch nicht sicher. Auf jeden Fall werden die Produktionen des Theaters leiden.

Diese Kürzungen und der Qualitätsverlust bedeuten auch einen Einschnitt in die Kulturlandschaft Göttingens. Deshalb stellt sich die SPD Göttingen hinter die Forderung des ThOP, nach einer angemessenen Finanzierung und damit dem Erhalt der kulturellen Landschaft der Stadt.

Dazu hat das Theater eine Petition gestartet, und wir teilen ihren Aufruf hier:

https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-den-erhalt-der-lehre-am-thop-2